Aktuelles

Sportkreisnachrichten Newsletter Oktober 2018

TERMINE:

  • Jugendförderung bis Mittwoch 31. Oktober 2018 beantragen
  • Sportkreisjugend Hohenlohe lädt ein zur Jazz und Modern Dance Show mit After Show Party am Samstag, 03. November 2018 um 20:00 Uhr in der Kultura in Öhringen (Kartenvorverkauf ab 20.10.2018 bei Tabak Brückbauer in Künzelsau und Modewelt Rossmann in Öhringen / Alle Infos zur Versanstaltung hier Sportkreisjugend)
  • Herbsttreffen der Sportkreissenioren am Donnerstag, 15.11.2018
  • Seminar „Die Vereinsgeschäftsstelle“ am Mittwoch, 21.11.2018

 

Ehrungen im September 2018:

  • TC Kupferzell:

Am 07.09.2018 wurden Armin Bürkert und Timo Koeberer mit der WLSB-Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Die Urkunden überreichte Vizepräsidentin Doris Baumann.

 

Sportkreisgeschäftsstelle - Büroräume

Der Sportkreis Hohenlohe sucht Büroräume für die Sportkreis-Geschäftsstelle. Wir benötigen ca.40 bis 50 qm für zwei Arbeitsplätze, Aufbewahrungsmöglichkeiten für Akten und einen Besprechungsraum für ca. 8 Personen. Wir möchten uns auf den Raum Öhringen beschränken. Gerne kooperieren wir auch mit einem Verein oder anderen Institutionen.

 

Sportlerehrung und Sportlerwahl 2018

In diesen Tagen erhalten die Sportvereine die Ausschreibung zur Sportlerehrung und zur Sportlerwahl 2018.

Verwenden Sie nur die beigefügten Antragsformulare, die auch per Fax oder E-Mail zurückgesendet werden können. Die Formulare können auch unter www.sportkreis-hohenlohe.de/downloads heruntergeladen werden.

Wir bitten, die Daten gut leserlich und vor allem vollständig einzutragen. Das Alter der Kandidaten ist unbedingt anzugeben, damit in Grenzfällen die zu Ehrenden der Jugendehrung oder der Ehrung für Erwachsene zugeordnet werden können. Bei Meisterschaften auf Landesebene ist deutlich zwischen württembergischer und baden-württembergischer Meisterschaft zu unterscheiden. Beachten Sie bitte unbedingt die beiliegenden Ehrungsrichtlinien! Die Anträge müssen bis Montag, 03. Dezember 2018 beim Sportkreis-büro eingegangen sein. Achtung: Formlose Anträge können aus bearbeitungstechnischen Gründen nicht angenommen werden.

Die erfolgreichen Hohenloher Sportlerinnen und Sportler werden beim 52. Ball des Sports, am Samstag, 23. März 2019 in der Kultura Öhringen auf Landkreisebene geehrt. Der Höhepunkt des Abends wird, wie in den vergangenen Jahren, die Bekanntgabe der Ergebnisse der Hohenloher Sportlerwahl sein. Die Ehrung der Jugendlichen findet am Sonntag, 24. März 2019 ebenfalls in der Kultura Öhringen statt.

Pressebericht des WLSB

Vereinssportstätten: Steigende Baupreise fressen das Mehr an Förderung auf

WLSB bezuschusst 459 Bauprojekte von Sportvereinen mit fast acht Millionen Euro. In den Sportkreis Hohenlohe fließen in diesem Jahr 121.700 Euro für neun Bauprojekte. Sportkreis-Präsidentin Barbara Eckle dazu: „die höchste Summe beträgt immerhin über 40.000 €“.

 Viele Vereinssportanlagen in Württemberg sind in die Jahre gekommen. Der Sanierungs- und Modernisierungsbedarf ist unvermindert hoch. Das zeigt auch die Bilanz 2018 der Sportstättenbauförderung des Württembergischen Landessportbundes (WLSB). Etwas mehr als die Hälfte der 459 Bauprojekte, für die der WLSB in diesem Jahr einen Zuschuss zugesagt hat, dienen der Erneuerung von Umkleiden, dem Einbau einer neuen Heizungsanlage oder dem Austausch von Rasenflächen. Gerade mal eines von fünf Bauprojekten verzeichnete der WLSB als Neu-, An- oder Umbau.

Insgesamt erhielten 400 württembergische Sportvereine Förderzusagen in Höhe von 7,95 Millionen Euro - bei Investitionen von 58,5 Millionen Euro. In den Sportkreis Hohenlohe fließen durch die vor kurzem verschickten Förderbescheide 121 700 Euro. Dieser Betrag wird an neun Sportvereine verteilt, die für neun Bauprojekte insgesamt 828 460 Euro ausgeben. Wie im gesamten Verbandsgebiet machen auch im Sportkreis Hohenlohe Sanierungen und Modernisierungen einen erheblichen Teil unter den Bauprojekten aus.

Sportkreis-Präsidentin Barbara Eckle zur Förderbilanz 2018: „Die Zuwendungen vom WLSB zu den Baumaßnahmen sind eine große Hilfe und Motivation für unsere Vereine.“

Zwar konnte der WLSB durch den seit 2017 geltenden Solidarpakt III und den darin mit dem Land vereinbarten Anstieg der Fördermittel auch dieses Jahr wieder mehr Projekte bezuschussen als noch vor einigen Jahren. Trotzdem ist die Lage im Vereinssportstättenbau weiterhin kaum zufriedenstellend. „Schon die bloße Instandhaltung der Sportanlagen ist für viele Vereine ein finanzieller Kraftakt. Einer positiven Entwicklung stehen zudem steigende Baupreise und die Deckelung der Fördersumme für verschiedene Baumaßnahmen im Weg“, sagt WLSB-Präsident Andreas Felchle. Diese „Deckelung“ führt dazu, dass etwa für den Bau eines Sportplatzes maximal 280 000 Euro in der Förderung berücksichtigt werden können.

Der WLSB-Präsident hält es daher für notwendig, sich mit dem Land in einer künftigen Vereinbarung zur Sportförderung über weitere Verbesserungen bei den Vereinssportstätten zu sprechen. Der Erhalt der Bausubstanz sei sicherlich eine wichtige Aufgabe, so Felchle. Mit Blick auf die Zukunft müssten Vereine aber finanziell so unterstützt werden, dass sie investieren und ihre Sportanlagen und-räume an den demographischen Wandel sowie die sich verändernde Nachfrage anpassen können. Mit dem bisherigen Fördervolumen sei das für die allermeisten Vereine kaum zu erreichen, erklärt der WLSB-Präsident.